Juristische Vorlagen, Verträge,
Bürosoftware und mehr...
Österreich  Österreich   / Deutschland Schweiz USA
Service Hotline 0900 393931 Mo-Fr von 9 bis 17 Uhr (€ 1,08/Min aus at. Festnetz)
NEU! Pflegefalltool Ergänzung zur Pateientenverfügung
suchen
 Login
Home > Mietvertrag

 
Warenkorb
(0 Artikel)
Warenkorb

Wasserdichte Mietverträge für Profis

Wer eine neue Wohnung, ein Einfamilienhaus oder einen Gewerberaum mieten oder vermieten möchte, sollte alle vertraglichen Details schriftlich fixieren. Mündliche Vereinbarungen haben zwar den Vorteil, dass Befristungen von Mietverhältnissen nicht durchgesetzt werden können, wenn diese nicht schriftlich erfolgt sind. Dafür nehmen mündliche Vereinbarungen den Nachteil der Beweisproblematik in Kauf. Mit den Mietverträgen von FORMBLITZ haben Sie binnen Minuten eine optimale, speziell für das österreichische Mietrecht erstellte Vorlage in den Händen. Einfach per Mausklick downloaden, ausfüllen, fertig!




 

Mietverträge jeder Art

Egal ob Sie als Unternehmer einen Untermietvertrag zur Gründung einer Bürogemeinschaft suchen oder nur eine Garage anmieten wollen: Bei FORMBLITZ finden Sie für nahezu alle Gelegenheiten einen passenden Mietvertrag. Aber auch, wenn Sie in einem sehr speziellen Fall nicht bei uns fündig werden, können Sie unsere Muster-Mietverträge als Vorlage für Ihre individuellen Zwecke verwenden. Die Musterverträge führen Sie wie ein roter Faden durch den von Ihnen zu erstellenden Vertrag, so werden wichtige Angelegenheiten thematisiert und keine dringend zu treffenden Regelungen vergessen. Vom unbefristeten Mietvertrag über eine möblierte Wohnung bis zum Zeitmietvertrag – mit den Musterverträgen von FORMBLITZ gehen Sie in Sachen Mietrecht immer auf Nummer sicher. Sorgen Sie so für eine solide rechtliche Basis! Alle Muster-Mietverträge von FORMBLITZ werden von erfahrenen Mietrechtsexperten erstellt und regelmäßig auf die aktuelle Rechtsprechung überprüft. Profitieren Sie vom Know-how unserer Berater und stellen Sie Ihre Mietgeschäfte auf eine rechtssichere Basis. Vermeiden Sie unnötigen Rechtsstreit und sparen Sie sich die Kosten für einen Anwalt. Vom Übergabeprotokoll bis zur Aufhebungsvereinbarung – bei uns finden Sie alle relevanten Musterverträge und Vorlagen zum Thema Mietrecht. Aber auch für den Schriftverkehr mit dem Vermieter oder dem Mieter finden Sie bei uns nützliche Vorlagen und Musterbriefe. Mit FORMBLITZ haben Sie auch eine Abmahnung oder eine Beschwerde blitzschnell formuliert.

 

Warum es wichtig ist einen Mietvertrag schriftlich abzuschließen

Ein Mietvertrag unterliegt keinen Formvorschriften. Er kann deshalb auch mündlich geschlossen werden. Schon allein aus Beweisgründen ist dies allerdings nicht zu empfehlen. Bei einem befristeten Mietvertrag der nur mündlich geschlossen wurde führt es dazu, dass die Befristung nicht bewiesen werden kann. Es wird dann von einem unbefristeten Mietvertrag ausgegangen, was dem Vermieter meist nicht recht ist, denn er wollte nun mal lediglich einen befristeten Mietvertrag abschließen. Jetzt ist er an die vom Gesetzgeber vorgegebenen Kündigungsgründe gebunden. Liegt keiner vor, muss er das Mietverhältnis weiterführen, ob er will oder nicht. Sichern Sie Ihren Mietvertrag deshalb mit einem entsprechenden schriftlichen Mietvertrag ab. Wie der Mietvertrag ausgestaltet werden kann, hängt davon ab, ob das Mietrechtsgesetz (MRG) anzuwenden ist. Das MRG gilt vorwiegend für Gebäude, die vor dem 30.06.1953 eine Baubewilligung erhalten haben bzw. für jüngere Mietwohnhäuser die gefördert errichtet wurden. Für alle Wohnungen die durch gemeinnützige Bauträger errichtet wurden, gilt das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz (WGG). Um einen rechtssicheren Mietvertrag abzuschließen können Sie die Vorlagen von FORMBLITZ verwenden. Wir haben für die unterschiedlichen Arten einer Miete von Juristen erstellte Vorlagen. Sie entscheiden selbst, welches Mietverhältnis Sie eingehen möchten. So können Sie beispielsweise zwischen einem einfachen Mietvertrag, einem Untermietvertrag und einem befristeten Mietvertrag wählen. Nach dem Sie die für Sie passende Vorlage ausgesucht haben, müssen Sie diese nur noch downloaden und ausfüllen.

Nebenpflichten des Vermieters

Aus dem abgeschlossenen Mietvertrag folgen unterschiedliche Pflichten des Vermieters und auch des Mieters. Der Vermieter ist verpflichtet Störungen und Beschädigungen der Mietsache fernzuhalten. Er muss deshalb bei Lärmbelästigungen, Störungen des Hausfriedens oder anderen Immissionsbelästigungen eingreifen. Der Vermieter muss deshalb auch eingreifen, wenn sich Mieter durch den Grillgeruch anderer Mieter gestört fühlen. Führt das Grillen tatsächlich zu starken Immissionsschutzbelästigungen, dann muss er den jeweiligen Mieter zur Unterlassung des Grillens auffordern. Er kann hierfür aber auch schon vorsorglich Regelungen, etwa durch eine Hausordnung treffen. So kann das Grillen durch den Vermieter gänzlich verboten oder außerhalb bestimmter Zeiten untersagt werden. Der Vermieter kann auch das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse verbieten. Das Grillverbot erfasst dann auch den Elektrogrill, denn in der Rechtsprechung wird bisher unter verschiedenen Grillarten noch nicht unterschieden. Darüber hinaus hat ein Vermieter auch sogenannte Verkehrssicherungspflichten. Das heißt, er muss Gefahrenquellen vermeiden und hierfür Sicherungsmaßnahmen ergreifen. Davon umfasst wird beispielsweise den Winterdienst. Sollte der Vermieter den vertraglichen Pflichten nicht nachkommen, haben wir auch hierfür die passenden Vorlagen erstellt. So können Mieter Beschwerden und Aufforderungen oder auch eine einfache Bitte ganz einfach anhand eines Musters erstellen. So stellen Sie sicher, dass Sie ein inhaltlich und formell einwandfreies Schreiben verfassen.

Pflichten des Mieters werden im Mietvertrag geregelt

Natürlich ergeben sich auch für den Mieter Verpflichtungen aus dem Mietvertrag. Ein Mieter hat die Mietsache regelmäßig zu lüften und zu säubern. Auch die vom Vermieter übergebenen Schlüssel muss er sorgfältig aufbewahren. Im Allgemeinen hat er die Mietsache pfleglich und schonend zu behandeln. Sofern sich irgendwelche Schäden oder Mängel an der Mietsache zeigen, muss er diese unverzüglich dem Vermieter anzeigen, damit dieser die Möglichkeit hat, die Schäden zu beseitigen. Sollte der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nachkommen, kann der Vermieter den Mieter auffordern oder gegebenenfalls abmahnen. Muster für eine Aufforderung oder Abmahnung an den Mieter, finden sie ebenfalls bei FORMBLITZ. Als Mieter haben Sie die Möglichkeit eine Vorlage für die Anzeige von Mietmängeln bei uns herunter zu laden. Durch eine Hausordnung die in den Mietvertrag miteinbezogen wurde, können auf den Mietern noch weitere Pflichten auferlegt werden. So kann etwa die Mietergemeinschaft zur Reinigung des Treppenhauses verpflichtet werden oder die winterliche Streu- und Räumpflicht übertragen werden. Hinsichtlich der Streu- und Räumpflicht sind sich die Gerichte noch recht uneinig. Klarheit besteht jedoch darüber, dass eine 24-Stunden-Betreuung nicht zumutbar ist. In den einschlägigen Urteilen finden sich Hinweise darauf, dass die Streu- und Räumpflicht in Anlehnung an die Straßenverkehrsordnung von 06:00 bis 22:00 Uhr erfüllt werden muss. Das trifft für die Mieter oder auch für den Vermieter zu. Je nach dem, wem diese Pflicht auferlegt wurde. Vorlagen zur Korrespondenz zwischen Mietern und Vermietern finden Sie bei FORMBLITZ zum Download.

Der Untermietvertrag

In Österreich ist es unterschiedlich geregelt, ob ein Untermietvertrag abgeschlossen werden bzw. eine Untervermietung im Mietvertrag auch ausgeschlossen werden darf. Sofern das Mietverhältnis dem Mietrechtsgesetz (MRG) unterliegt, darf eine Untervermietung nicht einfach ausgeschlossen werden. Wer in einer Wohnung wohnt und zum Beispiel aus finanziellen Gründen Teile der Wohnung untervermieten möchte, dem kann die Untervermietung durch den Vermieter nicht untersagt werden. Er bedarf auch keiner Zustimmung durch den Vermieter. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die vom Untermieter verlangte Miete verhältnismäßig ist. Sie darf auf keinen Fall höher sein als 150 Prozent des Hauptmietzinses zuzüglich der Betriebskosten und der Umsatzsteuer. Die ganze Wohnung darf vom Mieter allerdings nicht untervermietet werden. Dieses Vorgehen muss der Vermieter nicht dulden und stellt einen Kündigungsgrund dar. Dasselbe gilt auch für die Vermietung der ganzen Wohnung an Touristen. Auch an diese darf der Mieter seine Wohnung nicht einfach gänzlich untervermieten. Auch in diesem Fall würde er eine Kündigung durch den Vermieter riskieren. Will der Vermieter nicht gleich eine Kündigung aussprechen kann er den Mieter natürlich zunächst zur Unterlassung auffordern oder auch Unterlassungsklage erheben. In den Fällen in denen das Mietrechtsgesetz nicht zur Anwendung gelangt, kann die teilweise Untervermietung wirksam im Mietvertrag ausgeschlossen werden. Muster für einen Untermietvertrag aber auch für eine Abmahnung oder Kündigung durch den Vermieter finden Sie bei uns. FORMBLITZ stellt Ihnen diese rechtssicheren durch Juristen erstellten Vorlagen zum Download zur Verfügung. Hier finden Sie alle Formulare und Schreiben rund um ein Mietverhältnis.