Ankündigung einer Mieterhöhung

bei Anwendbarkeit des MRG
  • Vermieterforderung verbindlich ankündigen!
  • Passend für Mietverhältnisse auf die das MRG Anwendung findet
  • Musterbrief downloaden, anpassen & ausdrucken

Dieses Muster für ein Mieterhöhungsschreiben ist genau das Richtige, wenn das gegenständliche Mietverhältnis dem Mietrechtsgesetz (MRG) unterliegt. Mit dem Musterbrief können Sie eine Mieterhöhung zur Anpassung an den Verbraucherindex geltend machen. Eine Erhöhung ist aber auch dann möglich, wenn im Mietvertrag ein angemessener bzw. freier Mietzins vereinbart wurde. Im Anschluss an dieses Schreiben finden sich Hinweise für den Vermieter sowie eine Tabelle, die Sie einem Schreiben an den Mieter beilegen können, um über die Erhöhung der Richtwertmiete bzw. der Kategoriemiete zu informieren.

PDF
Gratis
statt EUR 2,90 *
* Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
3 Seiten
zum Warenkorb hinzufügen
pdf
PDF EUR 0,00
doc
MS Word EUR 0,00

Wann findet das Mietrechtsgesetz (MRG) Anwendung?

Teilweise Anwendung findet das Mietrechtsgesetz (MRG) auf:

  • Mietgegenstände, die in Gebäuden gelegen sind, die ohne Zuhilfenahme öffentlicher Mittel auf Grund einer nach dem 30. Juni 1953 erteilten Baubewilligung neu errichtet worden sind,
  • Mietgegenstände, die durch den Ausbau eines Dachbodens oder einen Aufbau auf Grund einer nach dem 31. Dezember 2001 erteilten Baubewilligung neu errichtet worden sind, sowie unausgebaute Dachbodenräumlichkeiten, die mit der Abrede vermietet werden, dass – wenn auch zum Teil oder zur Gänze durch den Hauptmieter – entweder in ihnen oder in einem an ihrer Stelle durchgeführten Aufbau eine Wohnung oder Geschäftsräumlichkeit errichtet werde,
  • Mietgegenstände, die durch einen Zubau auf Grund einer nach dem 30. September 2006 erteilten Baubewilligung neu errichtet worden sind,
  • Mietgegenstände, die im Wohnungseigentum stehen, sofern der Mietgegenstand in einem Gebäude gelegen ist, das auf Grund einer nach dem 8. Mai 1945 erteilten Baubewilligung neu errichtet worden ist.

Diese Aufzählung ist nur ein Auszug aus dem Mietrechtsgesetz (MRG) und daher nicht abschließend.