GmbH-Geschäftsführervertrag

  • Rechtssicher einen Arbeitsvertrag für den Geschäftsführer einer GmbH abschließen
  • Regelt Befugnisse im Innen- wie im Außenverhältnis
  • Downloaden und individuell anpassen!

Ein solider Dienstvertrag ist sowohl für den Arbeitnehmer als auch für die Gesellschaft die Basis einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Dies gilt vor allem für den Geschäftsführer, der die weitstgehenden Kompetenzen und Entscheidungsbefugnisse im Unternehmen innehat. Mit diesem GmbH-Geschäftsführervertrag nach österreichischem Recht wird zwischen der Gesellschaft, vertreten durch die Gesellschafterversammlung - vertreten hier durch die Gesellschafter - und dem Geschäftsführer ein Arbeitsvertrag geschlossen.

90 EUR 11,
inkl. MwSt.
6 Seiten
zum Download
PDF EUR 11,90
MS Word EUR 13,90

Inhalt: Arbeitsvertrag für einen GmbH-Geschäftsführer

Der vorliegende Geschäftsführervertrag beinhaltet folgende Paragraphen:

  • §1 Aufgabenbereich
  • §2 Vertragsdauer und Kündigung
  • §3 Bezüge
  • §4 Gehaltsfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod
  • §5 Urlaub
  • §6 Reisekosten
  • §7 Direktversicherung
  • §8 Nachvertragliches Wettbewerbsverbot
  • §9 Geheimhaltung
  • §10 Verfall von Ansprüchen
  • §11 Konventionalstrafe
  • §12 Schlussbestimmungen

Welche Aufgaben hat der Geschäftsführer einer GmbH?

Eine Geschäftsführerin oder ein Geschäftsführer leitet den Geschäftsbetrieb eines Unternehmens. Dabei werden auf der Ebene der Geschäftsführung strategische und operative Entscheidungen getroffen, die dem Ziel der Organisation förderlich sind. Das bedeutet auch, dass Fehlentscheidungen an dieser Stelle verantwortet werden müssen. Der Geschäftsführer einer GmbH repräsentiert das Unternehmen nach außen und ist für Mitarbeiter bzw. Abteilungsleiter ein wichtiger Ansprechpartner. In großen Unternehmen kann es mehrere Geschäftsführer mit unterschiedlichen Zuständigkeiten geben. Typischerweise werden dann die Kompetenzen nach der internen Struktur des Unternehmens verteilt, etwa in die Abteilungen Sales, Human Resources oder Finanzen. Trotz weitreichender Rechte des Geschäftsführers bleibt den Gesellschaftern nach wie vor ein Weisungsrecht vorbehalten, mit denen sie die Geschicke des Unternehmens bis ins Detail bestimmen können. Das entscheidende Gremium für die Einflussnahme der Eigner ist die Gesellschafterversammlung. Vor dieser Instanz muss sich die Geschäftsleitung verantworten. Für den Fall einer längeren Erfolglosigkeit oder anhaltender Differenzen mit den Gesellschaftern kann ein GmbH-Geschäftsführer abberufen werden. Wird der Geschäftsleiter gekündigt, hat er Anspruch auf ein spezielles Arbeitszeugnis für Führungskräfte.